DIE WILK’SCHEN KÖRPERÜBUNGEN – WAHRNEHMEN UND DER STIMME LAUSCHEN

 

Die von Erich Wilk entwickelten Körperübungen für Ein- und Ausatmer ermöglichen eine Entwicklung der Atem- und Körperwahrnehmung. Renate Schulze-Schindler hat diese Körperübungen um den Einsatz der Stimme erweitert. Jede Übung hat einen atemtypisch förderlichen eigenen Bewegungsablauf und eine besondere Qualität in ihrer Beziehung zur Stimme. Geübt werden Atem, Fuß- und Kniegelenke, Hüfte, Becken, Hand- und Ellenbogengelenke, Schulter, Rumpf, Nacken und Kopf.

 

Auch beim Erarbeiten oder Üben eines Liedes oder Textes lassen sich die Körperübungen sehr gut einsetzen.

 

 

Erich Wilk

Erich Wilk, am 2.12.1923 als Sohn einer Bauernfamilie geboren, war der Natur sehr zugewandt und schon mit 11 Jahren ein begnadeter Geiger.

Seine außergewöhnliche Beobachtungsgabe und seine nicht enden wollende Forschungsneugier für den Einfluss von Sonne und Mond auf unser Leben begleiteten ihn ein Leben lang.

Er gilt als Entdecker der Atemtypen und hat Körperübungen entwickelt, die unter dem Namen »Wilk’sche Körperübungen« in der Natural Voice Arbeitsweise einen wesentlichen Platz einnehmen.